Skip to main content

Kur- Stadt- und Apothekenmuseum Bad Schwalbach

Konzert am Sonntag, 24. März 2019 um 17.00 Uhr - „Die seltene Tonart“ – In der REFORMATIONSKIRCHE, Bad Schwalbach, Adolfstr. 34

 

 

Das Bad Schwalbacher Kur●Stadt●Apothekenmuseum

lädt ein zu einem ganz besonderen Konzert

 

Sonntag, 24. März 2019 um 17.00 Uhr

 

Mit diesem Konzert ist das Museum zu Gast in der REFORMATIONSKIRCHE, Bad Schwalbach, Adolfstr. 34

 

Eintritt: 15,- €

Einlass ab 16.30, freie Platzwahl

 

Kartenvorverkauf:

Museum 06124 723 760 - info@museum-bad-schwalbach.de

Reiseagentur Fischer – Buchhandlung am Rathaus

 

Wir freuen uns, dass wir für unser Konzert den in Bad Schwalbach wohnenden Jaan Bossier und sein Quintett mit renommierten Musikern zu einem Gastspiel verpflichten konnten.

„Die seltene Tonart“ – Kammermusik in h-Moll

Werke von Joseph Haydn (1732-1809) und Johannes Brahms (1833-1897)

Durch das Programm führt Jaan Bossier

 

Keine Angst vor Kammermusik! Unter diesem Motto rief Laurent Weibel, Mitglied des Bossier-Quintetts, die erfolgreiche Frankfurter Konzertreihe „Bahnhofsviertel-Classics“ ins Leben. Ziel der Musiker um Jaan Bossier ist es, den Zuhörern jene Werke bekannter Komponisten nahe zu bringen, die – zu Unrecht – als „zu ernst“ eingestuft werden. Mit dem Programm der „11. Bahnhofsviertel-Classics“ gastiert das Bossier-Quintett nun in Bad Schwalbach.

Zu Beginn des Konzertes erklingt Haydns Trio Nr. 2 in Es-Dur. Es folgt Haydns Streichquartett op. 33 Nr. 1 in h-Moll. Es ist eines der später so genannten „Russischen Quartette“. Sie erregten bei ihrer Uraufführung 1781 in Wien großes Aufsehen und inspirierten W.A. Mozart zu zahlreichen Kompositionen für Streichinstrumente. Wer mit h-Moll etwas Dunkles und Düsteres verbindet, der wird überrascht sein, wie hellklingend Stücke in dieser Tonart sein können.

Ein besonderes Hörerlebnis bietet das Quintett op. 115 von Johannes Brahms. Es stellt an den Klarinettisten höchste Anforderungen. Das Quintett ist zugleich ein leidenschaftlicher Ausdruck von Brahms unerfüllter Liebe zur Pianistin Clara Schumann.

 

Jaan Bossier (Klarinette) spielt im Mahler Chamber Orchestra (MCO), im Ensemble Modern Frankfurt und als Bassklarinettist im Lucerne Festival Orchestra. Als Solist gastiert er regelmäßig bei dem Concertgebouworkest Amsterdam. In mehreren Ensembles tritt er mit Solisten des MCO, des WDR Symphonieorchesters und Kollegen des Ensemble Modern auf. Sein Debüt als Dirigent gab Bossier 2000 bei dem belgischen Ensemble für neue und experimentelle Musik. Er dirigierte u. a. auf dem Festival Wien Modern, der Ars Musica Brüssel und in Madrid. Seit 2014

ist er Dozent der International Ensemble Modern Academy an der Musikhochschule Frankfurt.

Megumi Kasakawa (Viola) ist seit 2010 Bratscherin des Ensemble Modern. Sie studierte an der Soai University Osaka und anschließend Viola am Konservatorium in Genf. Konzertreisen führten sie durch die Schweiz, Frankreich, Taiwan, England und Deutschland. Sie ist Trägerin des Lullin-Preises und des Verbier Academy-Preises und leitet Meisterkurse in Japan, Korea und Taiwan. Sie ist Dozentin bei den Education Projekten des Ensemble Modern.

Ulrich Horn (Cello) studierte u.a. an der Karajan-Akademie der Berliner Philharmonie. Als Solocellist führten ihn Konzertreisen u.a. mit dem Sydney Symphony Orchester durch Europa und Asien. Als Kammermusiker gastierte er auf zahlreichen Festivals in Korea und Deutschland. Seit 2001 ist er Mitglied des hr-Sinfonieorchesters Frankfurt.

Laurent Weibel (Violine) studierte in Paris und an der Manhattan School of Music. Weibel konzertiert regelmäßig mit dem MCO und dem Chamber Orchestra of Europe. Als Kammermusiker tritt er u.a. zusammen mit dem Quatuor Debussy, den American Chamber Players und der Smithsonian Chamber Music Society auf. Seit 2017 ist er Mitglied im hr-Sinfonieorchester.

Guillaume Faraut (Violine) studierte an der Hochschule für Musik in Berlin. Er ist seit 2014 Mitglied im Frankfurter Opernorchester. Als Solist und Kammermusiker gastierte er in zahlreichen Ländern Europas. Ab April wird er als Lehrbeauftragter für Violine an der Hochschule für Musik in Frankfurt tätig sein.